Artikel » Lost » Lost Squadron Recovery - Das Team Artikel-Infos
   

Lost Squadron Recovery - Das Team
12.11.2006 von Lost Squadron Recovery - Dieter Herrmann, Casser & Partner

Lost Squadron Recovery – Das Team

Die meisten Bergungsspezialisten kommen aus Dänemark. Keine Neulinge für dieses Projekt, schließlich ist die Bergungstechnik in Dänemark entwickelt worden. In Deutschland laufen die Fäden der Logistik zusammen. Dort sitzen auch die Projektleitung und die Medienprofis, die Kontakt zu Fernseh- und Hörfunksendern sowie zu den Print-Medien halten.

Der Initiator und Leiter des Projektes

Dieter Herrmann lebt in Berlin, hat Flugtechnik studiert, ist in Südamerika und Europa geflogen, verdient sein Geld als Auslandskorrespondent und Chef vom Dienst bei Deutsche Welle TV

Der Leiter des Recovery Teams

Lasse Rungholm lebt in Dänemark (Lütland), studierte Jura, ist als Rechtsanwalt auf See- und Transportrecht spezialisiert. Er verfügt über eine Pilotenlizenz, ist Rettungstaucher und hat das Inlandeis Grönlands mit dem Auto überquert.

Der Leiter der Logistik in Grönland

Allan Greisen ist verantwortlich für die Konstruktion des Schmelzgerätes. Mit seiner Hilfe konnte ein Flugzeug vom Typ Boeing 727 per LKW von England nach Dänemark transportiert werden. Von Beruf ist er Taucher und Seemann.

Der Leiter der Logistik in Europa

Klaus Herrmann, Ullrich Malcke†. Klaus Herrmann ist ist gelernter Speditionskaufmann, lebt in Berlin und leitet das Logistikzentrum eines großen intern. Herstellers von Hygiene- u. Medicalprodukten. In der Freizeit interessiert er sich für historische Flugzeuge und ist Hobby-Taucher.

Die Mannschaft

Der Verein zählt über 300 Mitglieder und fast alle sind bei der Bergung dabei. Aufgeteilt in verschiedene Einsatzbereiche (Schmelzer, Konservierer, Fahrer für Schneemobile, Buggys usw.) werden zurzeit die Einsatzpläne vorbereitet und die einzelnen Teams zusammengestellt.
Wir freuen uns auf die nächsten Schritte. Wir sind bei der Bergung vor Ort dabei und werden für Polarworld berichten!

MOST WANTED - Die Einsatzplanung läuft

Wir suchen noch immer Leute mit folgenden speziellen Voraussetzungen:
Es fehlen unter anderem noch einige Techniker und Menschen, die bereit sind, Gäste unserer Sponsoren durch die grönländische Wildnis zu führen. Außerdem Leute, die die sich zutrauen, Generatoren zu warten, Schnee zu schaufeln, Kettenfahrzeuge zu fahren, Flugzeuge zu entladen, Toiletten zu reinigen, Schläuche zu verlegen, sich die Hände kalt und schmutzig zu machen...
Als "Gegenleistung" gibt's die Unterkunft, die Verpflegung und natürlich die An- und Abreise.

Grundvoraussetzungen zur Teilnahme

Psychische und physische Belastbarkeit - wobei die psychische Belastung beim Arbeiten unter schwierigen Bedingungen eher größer ist als die physische.
Die Bereitschaft und Fähigkeit im Team zu arbeiten und sich gegebenenfalls unterzuordnen.
Grundkenntnisse in Erster Hilfe gute Kenntnisse der Englischen Sprache.
Möglichst wenig Flugangst (zwischen Island und Grönland kann es hin und wieder Turbulenzen geben).

Die Bereitschaft, mindestens 14 zusammenhängende Tage in Grönland mitzuarbeiten. Wenn jemand kürzer bleiben will, muss er An- und Abreise selbst bezahlen.

Die Mitgliedschaft im Trägerverein von Lost Squadron Recovery (Verein zur Bergung historischer Fahrzeuge e.V.).

Bei Fragen stehen wir auch von Polarworld zur Verfügung!

DAS ZIEL
Quelle: Lost Squadron Recovery


Quelle

Der Verein zur Suche, Auffindung und Bergung historischer Land-, Wasser-und Luftfahrzeuge e.V., Sophie-Taeuber-Arp-Weg 6, 12205 Berlin


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Artikel empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
Seitenanfang nach oben