Artikel » Über uns » Über uns: Die Hauptdarsteller - die Polargebiete Artikel-Infos
   

Über uns: Die Hauptdarsteller - die Polargebiete
01.02.2007 von polarworld

Die Polargebiete als Hauptdarsteller

Unter den Polargebieten versteht man die Regionen der Erde innerhalb der einzelnen Polarkreise, die Gebiete von karger Schönheit und voller Besonderheiten sind. Es sind die kältesten, trockensten und windigsten Regionen der Erde, bedeckt von Schnee und Eis, extrem unwirtlich und lebensfeindlich und vom Menschen nahezu unbewohnt. Der nördliche Polarkreis umfasst die Arktis, in deren Zentrum das Nordpolarmeer liegt. Der südliche Polarkreis umfasst die Antarktis, die hauptsächlich den Kontinent Antarktika mit einschließt.

Was macht die Faszination der Polarwelten aus?

Es sind beeindruckende Landschaften.
Bizarre Eisformationen in unberührter Natur bilden den Hintergrund für gewaltige Gebirgsketten, einsame Buchten und stürmische See.

Es sind atemberaubende Tierwelten.
Allen klimatischen Bedingungen zum Trotz haben sich außerordentliche Lebensformen durchgesetzt. Neben den Eisbären am Nordpol und den Pinguinen am Südpol findet man unzählige Robbenarten, Wale und Seevögel sowie winzigkleine Mikroorganismen, die sich perfekt an die Extrembedingungen angepasst haben.

Es sind dramatische Entdeckungen.
Die Entdeckungen der Polargebiete und die Eroberung der Pole sind Geschichten voller Leidenschaft, Mut, Wille, Ehre, Kraft, Furcht, Leid, Ungewissheit, Besessenheit, Dramatik, Stolz, Gier, Abenteuer, Entbehrungen, Sehnsüchte und Tod.

Es sind unglaubliche Lichteffekte.
So wie an den Polen die Sonne im Sommer nicht untergeht, versinken diese Landschaften im Winter monatelang in tiefer Dunkelheit ohne jedes Tageslicht. Am Polarhimmel werden atmosphärische Lichteffekte als bizarre Lichtspiele, wie Polarlichter, Halos und Irrlichter sichtbar.

Es sind empfindliche Ökosysteme.
Obwohl in den Polarregionen die geringsten Niederschlagsmengen auftreten, beherbergen sie die größten Süßwasserreservoirs der Erde - allerdings gefroren. Durch die lang anhaltenden Kälte haben sich Eisdicken gebildet, die im antarktischen Inlandeis bis zu mehreren Kilometern erreichen. Das Abschmelzen dieses Eises im Zuge der Erderwärmung würde den Meerwasserspiegel so erheblich ansteigen lassen, dass zahlreiche Küstenregionen und Siedlungen bedroht wären. Die Polargebiete sind als Ökosysteme bedeutsam für den Klimahaushalt der ganzen Erde. Nicht zuletzt wurde das Ozonloch zuerst in der Antarktis entdeckt und weiterhin von Wissenschaftlern aus aller Welt mit Sorge beobachtet.

Zurück


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Artikel empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
Wertung ø 10,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben