Artikel » Geschichte und Entdecker » Andere Persönlichkeiten: Prinz Ludwig Amadeus von Savoyen (Italien) Artikel-Infos
   

Andere Persönlichkeiten: Prinz Ludwig Amadeus von Savoyen (Italien)
07.07.2007 von polarworld

Prinz Ludwig Amadeus von Savoyen


Entdecker – Arktis
Geboren – 29. Januar 1873 in Madrid
Gestorben – 13. März 1933 in Turin
Herkunft – Italien
Beruf – Hochadel - Marineoffizier und Forschungsreisender
Erfolge

Sein Leben

Der Herzog der Abruzzen, Prinz Ludwig Amadeus von Savoyen, war drittgeborene Sohn von Amadeus von Savoyen, der in der Zeit von 1870 bis 1873 als „Amadeo I“ König von Spanien war.

Seine Expeditionen

Zum ersten Mal erreichte blaues Blut das weiße Eis. Als spanischer Königssohn und Leutnant der italienischen Marine führte Prinz Ludwig im Juni 1899 eine Expedition von Norwegen nach Franz-Josef-Land, um den nördlichen Teil des Archipels zu kartographieren. Der Prinz wurde begleitet vom italienischen Polarforscher Umberto Cagni, Graf Francesco Querini und Petro Achille Cavalli Molinelli.

Beim anschließenden Versuch, mit der Stella Polare auch bis zum Nordpol vorzustoßen, konnte der Prinz nicht mehr teilnehmen, da bereits mehrere seiner Finger bei erbitterter Kälte erfroren waren. Das Kommando bekam Cagni. Mehrere Versuche, zum Pol zu wandern, schlugen beim schlechten Wetter fehl, wobei auch Cagni seine Finger erfror und mangels Arzt und Desinfektionsmittel seine Finger selbst amputierte. Nach mühevoller Rückkehr erfahren die Männer, dass von der ersten Abteilung unter Querini, die noch in Sichtweite zu Franz-Josef-Land umgekehrt ist, jede Spur fehlt und verschollen bleiben.

Prinz Ludwig leitete 1906 eine Expedition nach Uganda, wo er im Ruwenzori-Gebirge 16 Gipfel vermaß, von denen der Mount Luigi di Savoia heute noch seinen Namen trägt. Drei Jahre später unternahm er eine Forschungsreise in den Karakorum (Himalaya), wo die von ihm geführte Expedition den zweithöchsten Berg der Erde von drei Seiten erkundet und am Ostgrat immerhin eine Höhe von 6.250m erreicht wurde. Über den heute nach dem Prinzen als „Abruzzigrat“ bekannten Anstieg erreichten erst 1954 die Erstbesteiger, der auch der Schicksalsberg von Hermann Buhl.

Der Picco Luigi Amedeo in Italien ist ebenfalls nach dem Herzog benannt.

Artikelübersicht

Hierfür stehen noch keine weiteren Artikel zur Verfügung.

Webhinweis

keine vorhanden

Bitte helfen Sie, den Artikel auszubauen.
Kontakt


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Artikel empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
Seitenanfang nach oben