Artikel » Angaangaq » Eisblumen weinen nicht - oder vielleicht doch? Artikel-Infos
   

Eisblumen weinen nicht - oder vielleicht doch?
17.01.2010 von polarworld

"Eisblumen weinen nicht?"

Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin haben die Hauptstadtzoos den bekannten Physiker und Abenteurer Professor Hauke Trinks und Angaangaq zu einem Podiumsgespräch eingeladen (1). In einer Mediashow haben die vielen jungen und auch etwas älteren Zuschauer die landschaftliche Schönheit der Arktis und uralten, traditionellen Gesänge kennengelernt.

ANGAANGAQ  IM  PAUSENGESPRÄCH

Angaangaq (Mitte) im Pausengespräch mit Gabriele Thöne und Dr. Strehlow.
Foto: Sven Vöge, Quelle: Polarworld Archiv

Durch das unterhaltsame Programm führten Gabriele Thöne vom Vorstand und Dr. Harro Strehlow, Dekan der neu gegründeten Junior Zoo Universität Berlin. Dabei wurden unterschiedliche Sichtweisen zwischen Wissenschaftler und traditionellen Bräuchen deutlich, Einblicke in Abenteuer und Alltagsleben in der für Menschen so unwirtlichen Gegend wie der Arktis gezeigt. Der Klimawandel ist ein Teil der Gegenwart und gehört zum Leben. Das Leben ist im steten Wandel. Es gab kritische Töne und mutmachende Worte, Aufklärungen und Erklärungen.

Eisblumen weinen nicht - oder vielleicht doch?

Denn genau das schmelzende Eis gleicht Tränen, das Abtropfen der Eisblume oder eines Gletschers. Die Jungstudenten diskutierten und nächste Woche folgt unsere Vorlesung "In Eis und Schnee: Besonderheiter beider Polgebiete".

ANGAANGAQ  UND AUTOGRAMME

Angaangaq beantwortet viele Fragen und schreibt fleißig Autogramme.
Foto: Sven Vöge, Quelle: Polarworld Archiv

Eisblumen weinen nicht - Harald Schmidt auch nicht!

Caroline Korneli hat sich mitten im Getümmel der Grünen Woche für die „Harald Schmidt Show“ der ARD mit Angaangaq unterhalten. Auf der Suche nach bunten Geschichten und schrägen Typen für die „Late Night“-Show war sie unerwartet sprachlos und sichtlich beeindruckt von Angaangaq, dass von einer Verarschung abgesehen wird. Nun möchte die hübsche Moderatorin gerne ihre Kinder bei einer nächsten Veranstaltung auf Angaangaq loslassen! Gerne - vielleicht wird ja Angaangaq auch mal direkt ins Studio eingeladen?

ANGAANGAQ & HARALD SCHMIDT

Angaangaq wird für die ARD-Late Night-Show interviewt.
Foto: Sven Vöge; Quelle: Polarworld Archiv


Quellenangabe


(1) Grüne Woche vom 17.01.2010 in Halle 9


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Artikel empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
 
Wertung ø 10,00
2 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben