Die Antarktis - das Südpolargebiet

Antarktis

Die Antarktis umfasst die um den Südpol gelegenen Land-und Wassermassen, begrenzt durch die Antarktische Konvergenzzone, eine unterschiedlich ausgedehnte Linie, wo das kalte antarktische Meereswasser auf das wärmere subtropische Oberflächenwasser trifft und absinkt. In seiner Mitte liegt der Kontinent Antarktika, kilometerhoch mit Eis und Schnee bedeckt.

Plattentektonik:
Durch die Kontinentaldrift, die langsame Bewegung von Kontinenten, sich abspaltend oder sich vereinigend, wird in vielen Jahrtausenden auch die Antarktis verändern. Sie wird auseinanderbrechen in einen kleinen Westteil und einen großen Ostteil.

Lage der Antarktis (Geographie)



Begriffsherkunft: Namensgebung der beiden Polargebiete

Der Name „Arktis“ ist hergeleitet aus dem altgriechischen Wort „Arktòs“ und bedeutet „Bär“, denn das
Nordland wurde früher als das „Land unter den Sternenbild des Großen Bären“ bezeichnet. „Arktos“ ist aber auch der Name einer griechischen Göttin. Sie gehört zu den Horen, wörtlich „Die Stunden“ und sind
die Töchter von Zeus, dem Göttervater. In der griechischen Mythologie regelten die Horen den Zeitenwechsel wie die Jahresszeiten und die Tageszeiten, aber auch Eigenschaften und Zustände wie
Gerechtigkeit, Frieden und Wohlstand. Die Göttin „Arktos“ steht für „das letzte Licht“ - die zwölfte Stunde.

Wenn es ein Nordland gibt, muss es auch ein Südland geben – genau auf der gegenüberliegenden, also entgegen gesetzten Seite der Arktis – der „Anti“-Arktis, kurz der Antarktis (altgriechisch „Antarktikos“).

Menschen in der Arktis und Antarktis

Forschungsstationen und Touristen

Antarktisvertrag



Tiere in der Antarktis (Fauna)



Pflanzen in der Antarktis (Flora)



Unterschiede zur Arktis

Text in Arbeit

Mehr über die Arktis

Artikelübersicht



Buchempfehlungen



Druckbare Version
Seitenanfang nach oben