Die Arktis - das Nordpolargebiet

Arktis

Die Arktis ist eine Erdregion rundum den nördlichen Pol der Erde, ein zugefrorenes Meer begrenzt durch die nördlichen meist eisbedeckten Gebiete von Nordamerika, Europa und Asien. Direkt am Nordpol ist der ganzjährig zugefrorene Arktische Ozean über 4.200 Meter tief. Trotz Klimaveränderungen herrschen in der Arktis extreme Umweltbedingungen. Auch wenn in südlicheren Arktisregionen im Sommer größere Oberflächen abtauen, ist die Hohe Arktis ganzjährig von Eis und Schnee bedeckt.

Namensgebung: Arktis und Antarktis

Der Name „Arktis“ ist hergeleitet aus dem altgriechischen Wort „Arktòs“ und bedeutet „Bär“, denn das Nordland wurde früher als das „Land unter den Sternenbild des Großen Bären“ bezeichnet. „Arktos“ ist aber auch der Name einer griechischen Göttin. Sie gehört zu den Horen, wörtlich „Die Stunden“ und sind die Töchter von Zeus, dem Göttervater. In der griechischen Mythologie regelten die Horen den Zeitenwechsel wie die Jahresszeiten und die Tageszeiten, aber auch Eigenschaften und Zustände wie Gerechtigkeit, Frieden und Wohlstand. Die Göttin „Arktos“ steht für „das letzte Licht“ - die zwölfte Stunde. Wenn es ein Nordland gibt, muss es auch ein Südland geben – genau auf der gegenüberliegenden, also entgegen gesetzten Seite der Arktis – der „Anti“-Arktis, kurz der Antarktis (altgriechisch „Antarktikos“).

Lage der Arktis (Geographie)

Eine auf den Meter genau festgelegte Grenze wie eine Staatsgrenze gibt es nicht: Fast schon hinfällig durch die Temperaturschwankungen oder gar der Erderwärmung ist die Abgrenzung durch Klima und Vegetation, wo die Baumgrenze und die 10 Grad Celsius Temperaturlinie im Sommer (Juli, oder 50 Grad Fahrenheit) die Arktis abgrenzen. Übrigens liegt Berlin auf dergleichen nördlichen Breite wie der Süden der Hudson Bay, die Aleuten oder Kamtschatka!

ARKTIS ISOTHERME
Foto: Die arktische Region ist oft definiert als ein Gebiet mit einer durchschnittlichen Temperatur im wärmsten Sommermonat (Juli) unter 10 Grad Celsius (50 Grad Fahrenheit).
Quelle: Mit freundlicher Genehmigung University of Texas Libraries, Universität in Texas, Austin, Courtesy of the University of Texas Libraries, The University of Texas at Austin

Die Arktis als das gesamte Polgebiet nördlich des Nördlichen Polarkreises zu bezeichnen ist ebenso nicht ganz zutreffend, so liegen Südgrönland, Yukon und große Teile Alaskas und Sibiriens südlich vom Polarkreis und gehören ebenso zur Arktis.

ARKTIS AUSDEHNUNG
Foto: Ausdehnung der Arktis
Quelle: NOAA National Oceanic and Atmospheric Assoziation, Arbeitsgruppe des Arktisrates (Arctic Council AMAP, public domain)

Zitate

Was ist die Arktis wirklich? Es gibt hierfür keine besseren Beschreibungen als die nachstehenden Worte:

„Wir müssen es immer ganz präzise haben: Als arktisch gilt ein Gebiet, dessen mittlere Temperatur im wärmsten Monat zehn Grad nicht übersteigt. Oder auch: Die Arktis umfasst eine Landfläche von einer Million Quadratkilometern, das Nordpolarmeer von 14 Millionen Quadratkilometern. So kann man das sehen. Doch die Wahrheit ist: Die Arktis ist ein Gefühl. An jedem Ort ein anderes!“
Markus Lanz (1), bekannter deutscher Fernsehmoderator nach seinen vielen Grönlandfahrten

„Hier draußen (…) Auge in Auge der Natur gegenüberzustehen und seinen Scharfsinn an ihren Rätseln zu erproben, das gibt dem Leben einen ungeahnten Inhalt“
Alfred Wegener, deutscher Polarforscher über die scheinbar unendliche Weite der Arktis

„Je öfter ich in die Arktis fahre, desto mehr ruft sie mich zurück.“
Arved Fuchs, deutscher Polarabenteurer

Menschen in der Arktis

Indigenen Naturvölker,
Menschen heute

Tiere in der Arktis (Fauna)



Pflanzen in der Arktis (Flora)



Unterschiede zur Antarktis

Text in Arbeit

Mehr über die Antarktis

Artikelübersicht



Jules Verne und die Reise zum Nordpol - die unglaubliche Geschichte "Die Abenteuer des Kapitän Hatteras"

Jack London

Buchempfehlungen

„Grönland – Meine Reisen ans Ende der Welt“, Markus Lanz, 2010, National Geographic, G+J/RBA GmbH & Co KG, Hamburg (ISBN 978-3-86690-195-7)

Webhinweise



North Pole and submarines - eine englischsprachige Seite über die U-Boot-Geschichte der US Navy, Meeresströmungen und Temeraturdiagramme von John Daly

US Navy-Archiv der USS Skate - mit vielen Fotos, historischen schriftstücken

USS Nautilus - englischsprachige Webseite der Nautilus-Crew mit Mannschaftsfoto

Quellenangaben

(1) „Grönland – Meine Reisen ans Ende der Welt“, Markus Lanz, 2010, National Geographic, G+J/RBA GmbH & Co KG, Hamburg (ISBN 978-3-86690-195-7)

Druckbare Version
Seitenanfang nach oben